La Historia Oficial

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es im voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

La Historia Oficial

Lieferzeit: 2-3 Werktage

27,90 € *
In den Warenkorb
ODER

Ein Oscar-prämierter Film über die Entführung von Kindern während der Militärdiktatur in Argentinien.
 
Regie Luis Puenzo
Schauspieler Héctor Alterio, Norma Aleandro, Chunchuna Villafañe, Hugo Arana, Guillermo Battaglia, Chela Ruíz, Analia Castro
Land Argentinien
Audio Spanisch
Untertitel keine
Dauer 112
Erscheinungsjahr 03.04.1985
FSK Nicht geprüft. Diese DVD ist in Spanien ab 13 Jahren freigegeben.

Zum Trailer am Ende der Seite

Die Lehrerin Alicia (Norma Aleandro) führt mit dem reichen Geschäftsmann Roberto (Héctor Alterio) ein glückliches Leben. Ihre Tochter Gaby (Analia Castro), die sie schon als Baby adoptiert haben, lieben beide abgöttisch. Nach dem Ende der Militärdiktatur keimt in Alicia der Verdacht auf, Gaby könnte aus einer Familie von 'Verschwundenen' stammen, also von Eltern, die von den Militärs ermordet wurden.
Sie fängt an zu recherchieren, auch wenn Roberto davon nichts wissen will. Sie lernt Frauen der Placa de Mayo kennen, die ihre entführten Enkelkinder suchen. Schließlich steht sie vor der entscheidenden Frage: Was soll mit Gaby geschehen, wenn der Verdacht zur Gewissheit werden sollte?

Ein Beschreibung und Bewertung des Films finden Sie auch bei der FilmseitePrisma-Online (Die Verschwundenen).

Sprache:
Der Film spielt in Argentinien und die Darsteller sprechen rein Argentinisch. Die Akustik ist leider nicht immer sehr gut. Da es auch keine Untertitel gibt, ist es nicht immer einfach, die teilweise recht anspruchsvollen Inhalte zu verstehen. Deshalb liefert Ihnen Roman-Film die Dialoge als Audruck mit dazu, die Transkription des gesamten gesprochenen Textes, ein Ausdruck der Untertitel auf Papier. Damit wird der gesprochene Text erschlossen und man kann gut mit dem Film arbeiten.

Extras:
In den Extras befinden sich Bio- und Filmografien der drei Hauptdarsteller (Norma Aleandro, Hector Alterio, Chunchuna Villafane) und des Regisseurs Luis Puenzo.