Quando sei nato non puoi più nasconderti

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es im voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Quando sei nato non puoi più nasconderti

Lieferzeit: 2-3 Werktage

9,90 € *
In den Warenkorb
ODER

Der 12jährige Sandro fällt vom Schiff und wird von einem Flüchtlingsboot aufgenommen. Mit Alessio Boni als Sandros Vater.
 
Regie Marco Tullio Giordana
Schauspieler Alessio Boni, Michela Cescon, Rodolfo Corsato, Matteo Gadola, Ester Hazan, Vlad Alexandru Toma, Marcello Prayer, Giovanni Martorana
Land Italien, Frankreich, UK
Audio Italienisch
Untertitel Italienisch, Englisch
Dauer 115
Erscheinungsjahr 13.05.2005
FSK Nicht geprüft. Diese DVD hat in Italien keine Altersbeschränkung.

Zum Trailer

Dieser Film hat bei den Filmfestspielen in Cannes 2005 neun Minuten Applaus des Kinopublikums bekommen!
Der 12-jährige Sandro wächst in Brescia in einer sorgenfreien Umgebung auf. In den Ferien läßt ihn seine Mutter allein mit dem Vater und dessen Freund Popi auf Segeltörn gehen. Die drei chartern eine schöne Yacht und stechen in See. Als sie bei einer Nachtfahrt mit Motor laufen, steht Sandro noch einmal auf und versucht über die Reeling zu pinkeln. Da wird das Boot von einer Welle erfasst und er geht über Bord. Als der Vater endlich seine Abwesenheit bemerkt, gibt es schon keine Aussicht mehr, Sandro im offenen Meer noch zu finden. Doch Sandro hat Glück, er wird von einem überfüllten Flüchtlingsboot aufgenommen und gerettet. Das Boot wird von zwei italienischen Schleusern gesteuert, die sich in der Nähe der Küste einfach absetzen und die vielen Menschen ihrem Schicksal überlassen. Gerade noch rechtzeitig wird das Boot von der italienischen Küstenwache aufgebracht, alle Passagiere kommen in ein Auffanglager. Als Sandro schließlich von seinen überglücklichen Eltern abgeholt wird, kann er nicht einfach gehen, ohne etwas für seine neuen Freunde, die ihm das Leben gerettet haben, zu tun. Auch seine Eltern wollen ihre Dankbarkeit zeigen, aber das stellt sich als gar nicht so einfach heraus.

In spannende Unterhaltung verpackt schafft es der Film, weitreichende Fragen aufzuwerfen. Was ist uns wichtig in unserer europäischen Gesellschaft? Wie gestalten wir unser Leben? Behandeln wir die Menschen gerecht, die bei uns Zuflucht suchen? Welche Möglichkeiten geben wir ihnen bei uns? Entscheiden wir gerecht, wer bleiben kann und wen wir zurückschicken? Welche Rolle spielt es in unseren Gesetzen, ob ein Immigrant volljährig ist?
Ohne je sentimental zu werden und ohne auf Effekte zu setzen schafft es der Film, unsere tiefsten Emotionen anzusprechen. Ein wunderschöner Film!

Dieser Film ist eine Art Fortsetzung von La meglio gioventù, Die besten Jahre, eine Art 'dritter Akt'. Ich stelle Italiens Übergang von einer postindustriellen zu einer multikulturellen Gesellschaft dar. Ein Übergang, der von derselben Bedeutung ist wie der von einer landwirtschaftlich orientierten zu einer industriellen Gesellschaft im vergangenen Jahrhundert. Der 13-jährige Sandro, Hauptdarsteller des Films, ist im Geiste ein enger Verwandter der Familie, die im Mittelpunkt von La meglio gioventù steht. Er ist wie ein Neffe, er besitzt dieselbe Güte und dieselbe moralische Integrität.
Marco Tullio Giordana

Nachdem wir in La meglio gioventù in die 70er und 80er Jahre eingetaucht sind, erzählt Giordana von den Veränderungen unseres Lebens und unserer Wahrnehmung durch die Einwanderer. Wie erzählt er uns davon? Indem er uns dem unvoreingenommenen Blick eines Kindes anvertraut. Dabei hat er sich an erster Stelle anregen lassen durch das gleichnamige Buch von Maria Pace Ottieri. Im Hintergrund erkennt man jedoch auch Fischerjungs von Rudyard Kipling: der Sturz ins Wasser und die Rettung des wohlhabenden Jungen durch Menschen, mit denen das Leben hart umgesprungen ist und die ihm bisher unbekannte Seiten des Lebens enthüllen.
Paolo D'Agostini, la Repubblica

Sprache und Extras:
Die Sprache ist gut verständlich. Es wird etwas 'Bresciano' gesprochen, aber es ist kein Dialekt, nur ein sympathischer Akzent. Von den beiden Schleusern bekommt man etwas sizilianischen Dialekt zu hören.
Der große Vorteil an diesem Film ist, dass es viel Italienisch von den Flüchtlingen zu hören gibt, die keine Muttersprachler und damit besonders leicht zu verstehen sind. Diese Textpassagen kann man schon mit relativ wenig Italienisch-Kenntnissen verstehen.
Der Film ist mit dem Stern markiert, weil das Italienisch besonders leicht verständlich ist.


Material für Italienischlehrer, die diesen Film im Unterricht behandeln möchten:
Finden Sie auf der Webseite: http://www.raabe.de/go/?action=ProdDetails&product_uuid=7UFCSGQLZU7WTV1MB1249PJAOWOEDONF
„RAAbits Italienisch“ ist eine Sammlung von Unterrichtsmaterialien und Kopiervorlagen für den Italienischunterricht an weiterführenden Schulen (Gymnasien).

Zwei kurze Dialoge als Beispiele, die so auch genau von den Untertiteln wiedergegeben werden:
- Questa roba è tutta roba pesante. Invece questa maglietta è carina. Sandro che dici? Alina, ti piace? Questa è la preferita di Sandro! Vediamo! Bella!
- Prendi tutto!
- Certo, che stupida! Prendi tutto! Che carina! Che bella che sei! È tua sorella?
- No, è mia figlia. - Certo, prendete qualcosa anche voi. Purtroppo c'è poco, come una stupida io non ci ho pensato. Questi sono pantaloni più grandi.

- Sei riuscito a dormire un pò?
- Sì.
- Chiami tu in ditta per gli ordini?
- Sì, amore.
- Sai che piangevano tutti? Questa cosa mi ha emozionato.
- Ti vogliono bene!
- Ci sono stati vicini.

Trailer:

Konnten Sie den Trailer abspielen? Wenn nicht, rufen Sie uns an: 089 - 411 88 928. Um den Trailer abspielen zu können, müssen Sie einen Flashplayer installiert haben.